Alphabetische Reihenfolge

A

B

C

D

E

F

H

İ

K

L

M

N

P

R

S

Ş

T

V

Y

Z

Chronologische Reihenfolge

Thematische Reihenfolge

Biographische Suche

Maryam Şahinyan

Maryam Şahinyan

Erste armenische professionelle Photographin der Türkei
"48 Jahre Arbeit, 1139 Schachteln voll mit Negativen, 200.000 Photos und eine Balgen-Kamera aus dem ersten Weltkrieg"

Geboren: 1911

Geburtsort: Sivas

Gestorben: 1996

In: İstanbul

Begraben: Armenischer Friedhof, Şişli, Istanbul

Inhalt

Galeri

Maryam Şahinyan Maryam Şahinyan Maryam Şahinyan

Wirkungsbereich

Photographie
"An der İstiklal Caddesi im zweiten Stockwerk des Hıdivyal Palas in einem nur 15 qm großen Abstellraum warteten 20 Jahre lang auf mich in neun großen Behältern 1139 Schachteln voll mit Negativen. Auf den Behältern lagen auch mehrere Bücherkisten. Sie lagen unberührt da, einfach vergessen und einsam, so, wie sie verlassen worden sind."
Tayfun Serttaş, Erforscher von Maryam Şahinyan Fotoarchiv, http://tayfunserttas.blogspot.com/...galatasaray.html
"Maryam Şahinyan ist ein halbes Jahrhundert lang ohne Ausnahme jeden Tag von ihrer Wohnung in Şişli zu Fuß in ihr Studio in Galatasaray gekommen, aß jeden Mittag nur einen roten Apfel, ohne jemals auf ihren schwarzen Arbeitskittel und ihre Ärmelschoner zu verzichten, arbeitete sie still und ohne Aufmerksamkeit zu erregen, nur mit einer Balgen-Kamera, einem Überbleibsel aus dem 1. Weltkrieg und machte bis 1985 nur Schwarz-Weiß-Aufnahmen.
Ich habe viele Fotoarchive gesehen, aber so ein ordentliches wie eine Aussteuerkiste niemals: Jede kleine Schachtel war fein säuberlich nummeriert. Zwischen den Aufnahmeplatten lag Seidenpapier. So ordentlich war die Arbeit von einem halben Jahrhundert lückenlos archiviert."

(Tayfun Serttaş)
Lara Fresco, "İstanbulluları Hüzne Boğabilir", Radikal, 13.12.2011.
"Maryam Şahinyan lernte im Gegensatz zu ihren Schwestern in sehr jungen Jahren von ihrem Vater all die Rafinessen der Studiofotographie und entschied sich, ab 1937 das Fotostudio ihres Vaters ganz alleine zu führen. Diese Entscheidung war sicher für ihr Geschäft vorteilhaft, weil in der konservativen Zeit von damals viele der Frauen Istanbuls ihr Studio bevorzugten. Maryam Şahinyan ist zwar in ihrem Berufsleben innerhalb von Galatasaray dreimal umgezogen, aber sie hat ihr Geschäft ununterbrochen betrieben."
Berna Akcan, "Tayfun Serttaş İle Röportaj: Maryam Şahinyan, Foto Galatasaray", Fotoritim e-Fotoğraf Dergisi, 1/2012-
"Es ist sehr deutlich, dass Maryam Şahinyan niemandem mit Vorurteilen begegnet ist. Deswegen haben sich alle bei ihr so gegeben, wie sie waren. Die schicksten Frauen der Stadt, die nichtmuslimischen Familien, Russen, geflohen vor der Oktoberrevolution, Theatergruppen, MusikerInnen, Offiziere, getaufte und beschnittene Kinder, Transsexuelle, Hochzeitspaare, Frauen in Unterwäsche und kleine Mädchen, sich als Schmetterlinge fühlend mit ihren von beiden Seiten hochgehaltenen Röcken..."
Karin Karakaşlı, "Zamanı Bekleyen Fotoğraflar", Radikal 2, 11.12.2011.

Auszeichnungen

"Maryam Şahinyan wurde in ihrem Leben nie ausgezeichnet."
(Tayfun Serttaş, Erforscher von Maryam Şahinyans Fotoarchiv)

Mitgliedschaften

Ausbildung

Esayan Grundschule, İstanbul

Sainte Pulchérie Französisches Gymnasium (nicht abgeschlossen)

Soziales Engagement

"Viele Nonnen und Priester, darunter mehrere aus Italien, die aus beruflichen Gründen in İstanbul sesshaft waren, waren ihre Freunde. Sie hat jederzeit das armenische Kalfayan- Waisenhaus und die Gruppe Anarat Hığutyun (Verein Hilfsbereite Gläubige Frauen) auch finanziell unterstützt."
(Tayfun Serttaş, Erforscher von Maryam Şahinyan Fotoarchiv, im Interview, http://tayfunserttas.blogspot.com/2011/09/foto-galatasaray.html)

Familie und Freunde

  • Mutter: Dikranuhi Hanım
  • Vater: Mihran Şahinyan (Besitzer des Fotostudios Foto Galatasaray)
  • Schwester: Zabel Şahinyan, Araksi Şahinyan, Zıvart Şahinyan
  • Bruder:Keğam Şahinyan, Sebuh Şahinyan, Vruyr Şahinyan
  • Großvater: Agop Şahinyan Paşa (Abgeordneter aus Sivas im ersten Parlament des osmanischen Reiches, 1877)
  • Freunde: Anarat Hığutyun

Projekte zu ihrer Erinnerung

Ausstellung von Maryam Şahinyans Archiven: Foto Galatasaray

Ausstellung Foto Galatasaray, 22.11.2011 - 22 .1. 2012, SALT Galata, İstanbul
http://www.saltonline.org/tr/#!/tr/141/maryam-sahinyan-kimdir_break/

SALT Galata informiert über das Projekt Foto Galatasaray
http://www.saltonline.org/tr/#!/tr/90/acik-arsiv-1-foto-galatasaray

Aufnahmen über die Ausstellung Foto Galatasaray
http://www.youtube.com/watch?v=CDv-M_QDuHE

Open Online-Archive Maryam Şahinyan

Das Online Open Archiv begann mit der Ausstellung Foto Galatasaray und wird auch nach der Ausstellung weitergeführt. Das Ziel des Online Open Archivs ist, die Photos, aufgenommen von Maryam Şahinyan, allen zugängig zu machen, damit die Angehörigen die Personen auf den Photos identifizieren können. Dadurch wollen die OrganisatorInnen die Lebensgeschichten mit den Photos verbinden und eine interaktive Datenbasis zur Geschichte der Stadt Istanbul ermöglichen.
Das Projekt des Online Open Archivs untersucht die Beziehung zwischen den Begriffen "Archiv", "Demokratie" und "Transparenz" mit Hilfe von Internet-Technologien und strebt durch die Mitwirkung der TeilnehmerInnen eine ständige Anreicherung und Weiterentwicklung an.

http://www.saltonline.org/tr/90/

Tayfun Serttaş informiert über das Projekt Foto Galatasaray Open Archive
http://www.saltonline.org/tr/#!/tr/90/acik-arsiv-1-foto-galatasaray

Ausstellungskatalog Foto Galatasaray

Tayfun Serttaş, Foto Galatasaray - Studio Practice by Maryam Şahinyan, Türkçe-İngilizce, Çeviri: Merve Ünsal, Aras Yayıncılık, İstanbul, 2011.

Weiterführende Literatur

Quellen

Textquellen
Bildquellen

Danksagung

Das Frauenmuseum İstanbul bedankt sich bei Tayfun Serttaş für die Unterstützung bei der Vorbereitung von Maryam Şahinyans Präsentation.


Übersetzung ins Deutsche: Meral Akkent, Erlangen, Deutschland
Redaktion: Hans-Martin Dederding, Erlangen, Deutschland

©2012 Meral Akkent
euro.message madebycat ®
sinema filmleri sinema filmleri elyaf dolum aninda kredi porno izle esenyurt perde Esenler SGK