Alphabetische Reihenfolge

A

B

C

D

E

F

H

İ

K

L

M

N

P

R

S

Ş

T

V

Y

Z

Chronologische Reihenfolge

Thematische Reihenfolge

Biographische Suche

Hale Asaf

Hale Asaf

Das einzige weibliche Gründungsmitglied des ersten Kunstvereins der Türkischen Republik

Geboren: May 1905

Geburtsort: Istanbul

Gestorben: 31/05/1938 1938

In: Paris

Begraben: Cimetière parisien de Thiais, Paris, Frankreich

Inhalt

Galeri

Hale Asaf Hale Asaf

Wirkungsbereich

Malerei
Hale Asaf war immer auf der Suche nach neuen Konzepten in der Malerei. Zunächst wandte sie sich Konstruktivismus. Als sie in Deutschland war, verband sie den Konstruktivismus mit dem expressionistischen Ansatz. In Paris sie interessierte sich für die Stilrichtung des (späten) Kubismus.
Die Begegnungen mit verschiedenen Kunstrichtungen und ihre selbsterworbenen eigenen Ehrfahrungen in der Malerei, mit der sie sich seit ihrem vierzehnten Lebensjahr beschäftigt hatte, führten zu einer Synthese und Hale Asaf entwickelte ihre spezifische Formensprache. Diese Authentizität war auch der Grund, warum sie bei ihren Pariser Ausstellungen überzeugte.
(Burcu Pelvanoğlu, Hale Asaf: Türk Resim Sanatında Bir Dönüm Noktası, Yapı Kredi Yayınları, İstanbul, 2007, s. 116)
Ausstellungen
  • 1926Galatasaray Sergisi (Galatasaray Ausstellungen), Istanbul
  • 1929Ankara Etnografya Müzesi, I. Ausstellung der Gruppe Genç Ressamlar, Ankara
  • 1929Ausstellung von Verein für unabhängige MalerInnen und BildhauerInnen (Müstakil Ressam ve Heykeltraşlar Birliği), İstanbul
  • 1930Ausstellung von Müstakil Ressamlar ve Heykeltıraşlar Birliği, Ankara
  • 1930Montparnasse Sommerausstellung, Paris.
  • 19314. Ausstellung von Müstakil Ressamlar ve Heykeltıraşlar Birliği, Galerie Moskovit, İstanbul
  • 1931Ausstellung von Müstakil Ressamlar ve Heykeltıraşlar Birliği, Istanbul
  • 1932Jeune Europe Galerie, Paris
  • 1933Jeune Europe Galerie, Paris
  • 1933Ausstellung Tuileries, Paris
  • 1933Jeune Europe Galerie, Paris
  • 1935Société des Artistes Independants, Herbstausstellung, Paris
Kollektionen, die die Werke von Hale Asaf enthalten
  • Resim ve Heykel Müzesi, Istanbul
  • Rezan Has Müzesi, Istanbul
  • İstanbul Modern Sanat Müzesi, Istanbul
  • Ankara Resim ve Heykel Müzesi, Ankara
  • Sakıp Sabancı Müzesi, Istanbul
Hale Asaf als Pädagogin
  • September 1928 Ausbildungsintitut für Lehreinnen (Bursa Kız Öğretmen Okulu), Zeichenlehrein, Bursa
  • 1929Technischesschule für Mädchen (Bursa Necati Bey Kız Sanat Enstitüsü) Französischlehrerin, Bursa
  • Dezember 1929Akademie der Künste (Güzel Sanatlar Akademisi), Assistentin im Fachbereich Malerei, Istanbul
Hale Asaf als Galeristin
  • 1932 Leiterin der Galerie-Librarie Jeune Europe, Paris

Auszeichnungen

Information liegt nicht vor

Mitgliedschaften

1929 - 1938 Verein für unabhängige MalerInnen und BildhauerInnen (Müstakil Ressam ve Heykeltraşlar Birliği).

Ausbildung

Notre dame de Sion, Fransözisches Mädchen Gymnasium, Istanbul

  • 1921 Akademie der Künste, Berlin
  • 1924-1925Kunstschule für Frauen (İnas Sanayi-i Nefise Mektebi), Malereistudium bei Feyhaman Duran und bei İbrahim Çallı, Istanbul
  • 1925Studium bei Lovis Corinth, München
  • 1927Académie de la Grande Chaumière, Studium bei André Lhote, Paris

Soziales Engagement

Gründungsmitglied des Vereins für unabhängige MalerInnen und BildhauerInnen Verein für unabhängige MalerInnen und BildhauerInnen (Müstakil Ressam ve Heykeltraşlar Birliği), 15 Juli 1929.

Familie und Freunde

  • Mutter: Enise Hanım
  • Vater: Salih Bey (Vorsitzender Richter beim Berufungsgericht)
  • Großvater: Asaf Paşa (Adjutant vom Sultan Abdülhamit II., Regierungszeit 1876-1909)
  • Tante: Mihri Müşfik (Malerin)
  • Ehepartner:Ismail Hakkı Oygar (Keramikkünstler)
  • Freunde:Fikret Mualla (Maler), Refik Epikman (Maler), Cevad Dereli (Maler), Mahmud Cuda (Maler) Nurullah Berk (Maler), Ratip Aşir Acudoğlu (Bildhauer), Muhittin Sebati (Maler), Ali Karsan (Maler), Ali Hadi Bara (Bildhauer), Şeref Akdik (Maler), Elif Naci (Journalist, Maler), Fikret Adil (Journalist, Schriftsteller), Antonio Aniante (Schriftsteller), Bedri Rahmi Eyüboğlu (Poet), Eren Eyüboğlu (Malerin), Salih Urallı (Maler), Ossip Zadkine (Bildhauer, Maler), Carlo Sergio Signori (Bildhauer), Ivan Goll (Poet), Curzio Malaparte (Schriftsteller) Léonard Tsuguharu Foujita (Maler) Alberto Giacometti (Maler, Bildhauer, Graphiker) Fernand Léger (Maler, Bildhauer, Graphiker, Keramikkünstler, Regisseur), Chaïm Soutine (Maler), Giorgio de Chirico (Maler, Graphiker), Zog I, Skanderbeg III (König von Albanien, Regierungszeit 1928 -1939)

Projekte zu ihrer Erinnerung

Information liegt nicht vor

Weiterführende Literatur

Quellen

Textquellen
  • Siehe Abschnitt "Weiterführende Literatur"
Bildquellen

Danksagung

Das Frauenmuseum Istanbul bedankt sich bei Frau Burcu Pelvanoğlu für die Unterstützung bei der Erstellung der Informationsseite von Hale Asaf.


Übersetzung ins Deutsche: Meral Akkent, Erlangen, Deutschland
Redaktion: Hans-Martin Dederding, Erlangen

©2012 Meral Akkent
euro.message madebycat ®
sinema filmleri sinema filmleri elyaf dolum aninda kredi porno izle esenyurt perde Esenler SGK